Vita Christoph Peter Seidel

VITA

1964
geboren in Bad Rothenfelde

1983
Abitur

1983 – 1984
Zivildienst

ab 1984
Studium der Freien Kunst an der
Westfälischen Kunstakademie Münster

1984 – 1988
Studium der Malerei
bei Prof. Jochen Zellmann,
Meisterbrief

1988 – 1992
Studium der Bildhauerei
bei Prof. Paul Isenrath,
Akademiebrief mit Auszeichnung

1992 – 2008
Hilfskraft im Pflegedienst in einer
Wohneinrichtung für geistig/körperlich
mehrfach behinderte Menschen

seit 2006
Begleitung des Kunstprojektes
„KunstContainer“ der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück

2016
Träger des Kunstpreises des Landschaftsverbandes Osnabrück Land 2016

seit 1992
freischaffend, mit regelmäßiger Ausstellungstätigkeit und Publikationen

Ausstellungen

AUSSTELLUNGEN

1993
„Stigma-Wegmale“, Städtische Kunsthalle Osnabrück

1995
„Durchdringen“, Flottmann-Hallen, Herne

1996
„arte regionale“, Beteiligung Kunsthalle Dominikanerkirche, Osnabrück

1997
„Gleich Gültig“, Städtische Galerie Paderborn

1998
Interpretationsdialog (mit Thomas Günther) über Olivier Messiaens „Vingt Regar sur l´Enfant Jésus“; Präsentation/Konzert in Osnabrück, Schwerte und Münster

1999
„Den Raum ermessen“ – Künstlerische Interventionen in der Bartholomäuskapelle Paderborn (mit Rolf Julius und Joachim Bandau)

2001
„Pro Fanum“, Kunstverein Oerlinghausen
„Dialoge“, Museum Abtei Liesborn
„Transformation“, Vereins- und Westbank, Osnabrück

2003
„Grün“, Kunstverein Unna e.V.
„Arte Regionale III“, Kunsthalle Dominikanerkirche, Osnabrück2004                      „Fortschreitend Grün“, kath. Akademie, Schwerte
„Villa Verde“, Siegerlandmuseum, Siegen

2005
„Wiederholung I“, Stadtgalerie Osnabrück
„Wiederholung II“, Stadtmuseum Beckum
„Wiederholung III“, Museum Villa Stahmer, Georgsmarienhütte
„Blickwechsel“, Kunstverein Husum e.V.
„Blickpunkt-Landenberger“, Städtische Galerie Albstadt

2006
„Wiederholung IV“, Kulturstiftung Kloster Bentlage, Rheine
„Wiederholung V“, ehemalige Synagoge, Drensteinfurt
„Faust-Verwandlung“, Foyer der Städtischen Bühnen Osnabrück
Im Rahmen der „Arte Regionale IV“

2007
„Wiederholung VI“; Stadtmuseum Siegburg

2008
„Gruenzeug“, Kreishaus Osnabrück

2009
„Diese Landschaft ist Nirgendwo I“, Galerie Münsterland e.V., Emsdetten
„Gruenlich(t)“, Zentrum für interdisziplinäre Forschung, Universität Bielefeld
„Ungesichertes Grün“, RWE Regionalcenter Osnabrück

2010
„Kontinuum: H.Schilking – Ch.P.Seidel“, Museum Abtei Liesborn
„Von der Natur der Dinge“, Stadtmuseum Gütersloh
„Alles nur Landschaft“, Lippisches Kulturforum Schloss Brake
„Diese Landschaft ist Nirgendwo IV“, CBK Emmen, Niederlande
„Kunst aus der Region“, DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst, Hörstel

2011
„Sehnsuchtsorte“, Stadtmuseum Oldenburg
„Grün und Weiß“, Künstlerhaus Göttingen
„Erblickt!“, KuK Dissen e.V.

2013
„Landschaft als Wegmetapher“, CPH- Nürnberg
„Ins Grüne“, Palais Rastede
„Kunst aus der Region“, DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst, Hörstel.

2015
„Laboranordnung“ , KunstQuartier Osnabrück, bbk Osnabrück

2016
„- RITUALE – „ , Kunstverein Schieder- Schwalenberg e.V. , Robert
Köpke Haus, Schieder- Schwalenberg

Sammlungen Christoph Peter Seidel

ARBEITEN IN ÖFFENTLICHEN SAMMLUNGEN

1989
Christus Kirche, Ibbenbüren

1990
Bonhoefferhaus, Essen-Kettwig 1995, St. Marien, Dom zu Hamburg

1996
Johannes-der-Täufer Kirche, Hilter a.T.W.

2000
Schöller-Papier, Osnabrück

2001
Rathaus Hilter a.T.W.

2002
König-Christ Kirche, Alt-Georgsmarienhütte

2004
Werner Richard-Dr. Karl Dörken Stiftung

2005
Städtische Galerie Albstadt

2008
Kreishaus Osnabrück

2009
RWE Regionalcenter Nord, Osnabrück

2010
Zentrum für interdisziplinäre Forschung, Universität Bielefeld

2011
Artothek des Stadtmuseums Oldenburg

+ Tab
+ Vita
Vita Christoph Peter Seidel

VITA

1964
geboren in Bad Rothenfelde

1983
Abitur

1983 – 1984
Zivildienst

ab 1984
Studium der Freien Kunst an der
Westfälischen Kunstakademie Münster

1984 – 1988
Studium der Malerei
bei Prof. Jochen Zellmann,
Meisterbrief

1988 – 1992
Studium der Bildhauerei
bei Prof. Paul Isenrath,
Akademiebrief mit Auszeichnung

1992 – 2008
Hilfskraft im Pflegedienst in einer
Wohneinrichtung für geistig/körperlich
mehrfach behinderte Menschen

seit 2006
Begleitung des Kunstprojektes
„KunstContainer“ der Heilpädagogischen Hilfe Osnabrück

2016
Träger des Kunstpreises des Landschaftsverbandes Osnabrück Land 2016

seit 1992
freischaffend, mit regelmäßiger Ausstellungstätigkeit und Publikationen

+ Ausstellungen
Ausstellungen

AUSSTELLUNGEN

1993
„Stigma-Wegmale“, Städtische Kunsthalle Osnabrück

1995
„Durchdringen“, Flottmann-Hallen, Herne

1996
„arte regionale“, Beteiligung Kunsthalle Dominikanerkirche, Osnabrück

1997
„Gleich Gültig“, Städtische Galerie Paderborn

1998
Interpretationsdialog (mit Thomas Günther) über Olivier Messiaens „Vingt Regar sur l´Enfant Jésus“; Präsentation/Konzert in Osnabrück, Schwerte und Münster

1999
„Den Raum ermessen“ – Künstlerische Interventionen in der Bartholomäuskapelle Paderborn (mit Rolf Julius und Joachim Bandau)

2001
„Pro Fanum“, Kunstverein Oerlinghausen
„Dialoge“, Museum Abtei Liesborn
„Transformation“, Vereins- und Westbank, Osnabrück

2003
„Grün“, Kunstverein Unna e.V.
„Arte Regionale III“, Kunsthalle Dominikanerkirche, Osnabrück2004                      „Fortschreitend Grün“, kath. Akademie, Schwerte
„Villa Verde“, Siegerlandmuseum, Siegen

2005
„Wiederholung I“, Stadtgalerie Osnabrück
„Wiederholung II“, Stadtmuseum Beckum
„Wiederholung III“, Museum Villa Stahmer, Georgsmarienhütte
„Blickwechsel“, Kunstverein Husum e.V.
„Blickpunkt-Landenberger“, Städtische Galerie Albstadt

2006
„Wiederholung IV“, Kulturstiftung Kloster Bentlage, Rheine
„Wiederholung V“, ehemalige Synagoge, Drensteinfurt
„Faust-Verwandlung“, Foyer der Städtischen Bühnen Osnabrück
Im Rahmen der „Arte Regionale IV“

2007
„Wiederholung VI“; Stadtmuseum Siegburg

2008
„Gruenzeug“, Kreishaus Osnabrück

2009
„Diese Landschaft ist Nirgendwo I“, Galerie Münsterland e.V., Emsdetten
„Gruenlich(t)“, Zentrum für interdisziplinäre Forschung, Universität Bielefeld
„Ungesichertes Grün“, RWE Regionalcenter Osnabrück

2010
„Kontinuum: H.Schilking – Ch.P.Seidel“, Museum Abtei Liesborn
„Von der Natur der Dinge“, Stadtmuseum Gütersloh
„Alles nur Landschaft“, Lippisches Kulturforum Schloss Brake
„Diese Landschaft ist Nirgendwo IV“, CBK Emmen, Niederlande
„Kunst aus der Region“, DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst, Hörstel

2011
„Sehnsuchtsorte“, Stadtmuseum Oldenburg
„Grün und Weiß“, Künstlerhaus Göttingen
„Erblickt!“, KuK Dissen e.V.

2013
„Landschaft als Wegmetapher“, CPH- Nürnberg
„Ins Grüne“, Palais Rastede
„Kunst aus der Region“, DA Kunsthaus Kloster Gravenhorst, Hörstel.

2015
„Laboranordnung“ , KunstQuartier Osnabrück, bbk Osnabrück

2016
„- RITUALE – „ , Kunstverein Schieder- Schwalenberg e.V. , Robert
Köpke Haus, Schieder- Schwalenberg

+ Sammlungen
Sammlungen Christoph Peter Seidel

ARBEITEN IN ÖFFENTLICHEN SAMMLUNGEN

1989
Christus Kirche, Ibbenbüren

1990
Bonhoefferhaus, Essen-Kettwig 1995, St. Marien, Dom zu Hamburg

1996
Johannes-der-Täufer Kirche, Hilter a.T.W.

2000
Schöller-Papier, Osnabrück

2001
Rathaus Hilter a.T.W.

2002
König-Christ Kirche, Alt-Georgsmarienhütte

2004
Werner Richard-Dr. Karl Dörken Stiftung

2005
Städtische Galerie Albstadt

2008
Kreishaus Osnabrück

2009
RWE Regionalcenter Nord, Osnabrück

2010
Zentrum für interdisziplinäre Forschung, Universität Bielefeld

2011
Artothek des Stadtmuseums Oldenburg